Description for image 5Description for image 4

Gästezimmer Rostock

Gästezimmer Rostock sind ideal für Ihren Aufenthalt in der Norddeutschen Großstadt direkt an der Ostsee. Zimmer wie Sie sie lieben werden, da sie mit allem erdenklichen Luxus ausgestattet sind. Im Vergleich zu einem Hotel oder einer Pension Rostock gibt es hier überhaupt keine Nachteile! Sie suchen eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus an der Ostsee? Dann werden Sie hier bei uns bestimmt fündig werden!


Willkommen in der kreisfreien Hansestadt in Mecklenburg-Vorpommern. Die Regiopole mit über 200.000 Einwohnern. Rostock ist übrigens einer der vierzig größten Städte von ganz Deutschland! Hätten Sie dies vermutet? Ich nicht! Der Fluss Warnow und die Rostocker Heide prägen diese Stadt und das ganze Gebiet. So verläuft die Stadt auch am der Warnow entlang bis hin zur Ostsee.

Universitätsstadt

Unsere wunderschöne Stadt verfügt über eine ansehnliche Universität. Die Universität Rostock wurde 1419 gegründet und ist deshalb auch eine der ältesten Universitäten in der Gegend. Sie verfügt über 15.000 Studenten die das Nachtleben und die Straßen der Stadt deutlich beleben.

Impressionen

Hier haben wir noch ein schönes Video für Sie gefunden.



Bericht über die Stadt

Rostock liegt an der Ostsee und ist eine kreisfreie Großstadt sowie Hansestadt. Die Stadt ist ein Teil von Mecklenburg. Rostock hat geschätzte 206.011 Einwohner und ist somit auch die bevölkerungsreichste Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt liegt wunderschön am Meer und hat einen eigenen Hafen. Die Universität der Stadt wurde bereits im Jahr 1419 gegründet und Rostock ist reich an Kultur.

Kurze Geschichte zum Namen Rostocks

Die Kyzziner, ein Slawenstamm der Wilzen, hatten allem Anschein nach schon im Jahr 600 Ansiedlungen in diesem Gebiet. Sie nannten die Stadt "Rastoku", was soviel heißt wie "Auseinander und Fluß". Also "roz" und "tok", für einen Fluß, der hier auseinanderfließt oder sich gabelt. Über Jahrhunderte blieb dieser Name bestehen, was auch in historischen Urkunden zu finden ist. Als "Rozstoc" wurde die Stadt im Jahr 1165 urkundlich erwähnt und als "Urbs Rozstoc" wird Rostock 1171 angeführt. Im Jahr 1182 wird Rostock urkundlich als "Rostoch" benannt. Seither gab es immer wieder leichte Namensabänderungen in verschiedenen Urkunden. 1189 ist "Rotstoch" belegt, 1218 wird die Stadt als "Rozstock" erwähnt und 1219 als "Roztoc". Ab dem Jahr 1240 wird die Stadt nur noch als "Rostok" angegeben und dann ab 1366 urkundlich als Rostock. Warnemünde liegt da, wo die Warnow in die Ostsee mündet. Vormals wurde Warnemünde Varnowa genannt. Die Bezeichnung Varna bedeutet Rabe oder Krähe. Historisch belegt ist die Stadt auch im Lateinischen: hier wird sie urkundlich als "Rhodopolis" oder "Rostochium" benannt. Als Hansestadt wird Rostock seit dem Jahr 1990 geführt.

Stadtbild, Baudenkmäler und Sehenswürdigkeiten

Im Jahr 1677 gab es einen verheerenden Stadtbrand, der vieles zerstörte. Auch im Zweiten Weltkrieg wurde Rostock nicht verschont und machte einiges an Zerstörungen mit. In der Stadt gibt es zahlreiche Altbauten mit historischem Stadtzentrum. Es gibt auch sehr viele Bauten im Stil der Backsteingotik, so wie es in der Zeit der Hanse üblich war. St. Marien ist die größte Kirche Rostocks, die im Backsteinstil gebaut wurde. Die Kirche besitzt einen großen Westbau und einen massiven Turm. Ihre Basilika ist dreischiffig und sie wurde 1290 begonnen. Die Fertigstellung erfolgte aber erst im 15. Jahrhundert. Vorher war hier eine Vorgängerkirche zu finden, die in frühgotischer Bauweise errichtet wurde. Die St. Petri Kirche steht am Alten Markt in der Altstadt. Hier ist ebenso die Nikolaikirche zu sehen und im Westen des Stadtkerns steht die Kirche "Kloster zum Heiligen Kreuz". Daneben gibt es noch die Heiligen-Geist-Kirche in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt sowie die Kirche Warnemünde. Sie wurden im neogotischen Stil im 19. sowie 20. Jahrhundert gebaut. Das Rathaus stammt aus dem 13. sowie 14. Jahrhundert und ist gotischen Stils und im Jahr 1727 kam eine Barockfassade dazu. Das Hausbaumhaus, das Kerkhoffhaus, das Ratschow-Haus und das Krahnstöverhaus sind wunderschöne Kaufmannshäuser im Gotikstil. Die Bürgerhäuser des Mittelalters baute man später im Barockstil oder im Stil des Klassizismus um. Aus der einstigen Stadtbefestigung sind heute noch drei Tore aus dem Mittelalter erhalten. Diese sind aus Backstein, wie zum Beispiel das Steintor, Kuhtor oder das Kröpeliner Tor. Das Mönchentor stammt aus klassizistischer Zeit und der Lagebuschturm ist ein Wehrturm, der erhalten geblieben ist. Auch Teile des Festungswalls sowie Stadtmauerteile von 1300 Metern Länge, sind erhalten. Hier sieht man auch gut noch Teile von Wieckhäusern. Das Ständehaus, erbaut im Stil der Neugotik, stammt aus dem 19. Jahrhundert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts vergrößerte sich Rostock zusehends. Es kam ein Villenviertel hinzu sowie das Arbeiterviertel Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Es gibt einen schönen Wasserturm aus dem Jahr 1903, der in der Zeit der Industrialisierung entstanden ist. Hyparschalen-Bauwerke stammen von Ulrich Müther, die um 1970 entstanden. Der Gasthof "Kosmos" sowie der "Teepot" in Warnemünde zählen dazu. Im Jahr 1971 wurde eine katholische Kirche am Schröderplatz abgerissen und durch die Christuskirche ersetzt.

Kreuzfahrten

Rostock besitzt den größten deutschen Kreuzfahrthafen. Es gibt eine Zusammenarbeit mit dem Flughafen Rostock-Laage. Rostock hat darüber hinaus eine gute Anbindung an Berlin, Hamburg sowie Skandinavien. Im Jahr 2005 wurde das "Cruise Center" eröffnet mit einem Kreuzfahrtterminal. Für das heurige Jahr 2017 sind in etwa 192 Anläufe von 38 Kreuzfahrtschiffen zu erwarten.