Description for image 5Description for image 4

Gästezimmer in Coburg

Gästezimmer Coburg sind sehr gefragt, da sie gut ausgestattet sind und eine günstige Unterkunft garantieren. Denn hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis! Die Fremdenzimmer sind für ein bis zwei Personen sehr gut geeignet und haben oft Pauschalangebote. Das schon den Geldbeutel und steigert die gute Laune und die Freude am Urlaub!

Coburg Gästezimmer und Pensionen

Hotels und Pensionen bieten natürlich noch einen weiteren Service wie: dauerhaft besetzte Rezeption, täglicher Reinigungsservice oder regelmäßige Mahlzeiten. Wer aber auf diese Dinge gut verzichten kann, der sollte sich einmal eine Ferienwohnung Coburg oder eben ein Zimmer von Privat in diesem wunderschönen Ort ansehen. Gerade vielleicht weil es die Abhängigkeiten von den Speisezeiten nicht gibt, ist ein Urlaub in einer Fewo oder in einem Gästezimmer so erholsam und entspannend. Denn dann bestimmen Sie ganz alleine Ihren Tagesablauf!


Gute Ausstattung zum fairen Preis

Heutzutage verfügen die Gästezimmer Coburg schon über einen sehr hohen Standard! Ein toller Flachbildfernseher, große Betten und bequeme Möbel und eine kostenloser Internetanschluss via WLAN sind längst selbstverständlich. Da fragt man sich natürlich schnell, warum man dann noch viel Geld für ein Hotel Coburg ausgeben sollte.

Denn sind wir doch mal ganz ehrlich: Sie wollen sich doch die Stadt und die Umgebung ansehen und wollen nicht den ganzen Tag in Ihrer Unterkunft bleiben! Sie wollen etwas sehen und erleben und die schönsten Eindrücke und Erinnerungen mitnehmen. Sie wollen ja keinen Urlaub in einem Zimmer verbringen, denn zu Hause ist es doch am Schönsten! In einem Gästezimmer Coburg wollen Sie einfach nur bequem und komfortabel übernachten und eine Dusche nehmen. Frühstücken und schon geht es wieder raus vor die Türe auf Entdeckungstour!



Coburg: Klein, aber fein

Coburg, eine Stadt in Oberfranken, die knapp unterhalb von Thüringen, genauer gesagt in Bayern liegt. Mit seinen rund 41.316 Einwohnern zählt Coburg eher zu den kleineren Städten, die allerdings mit vielen, gut zugänglichen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. der Veste, besticht. Außerdem liegt Coburg an der Itz, die für ihre Überschwemmungsgefahr bekannt ist. Zuletzt trat die Itz jedoch 2003 übers Ufer, weshalb 2010 ein Hochwasserrückhaltebecken am Goldbergsee geschaffen wurde.

Formell wurde Coburg erst durch eine Schenkungsurkunde im Jahre 1056 an den Erzbischof Anno von Köln erwähnt. Seit 1331 ist Coburg offiziell eine Stadt und das bekannte Stadtwappen, erschien 1430 zum ersten Mal. Das Wappen zeigt den ägyptischen Mohr, der eigentlich kein Mohr war, jedoch von einigen Künstlern so dargestellt wurde. Bis heute ist die Darstellungsweise dieselbe geblieben. Außerdem wurde der Mohr zum Schutzpatron der Stadt ernannt und die Hauptkirche St. Moriz nach ihm benannt. Auf dem Wappen ist der Kopf des heiligen Mauritius dargestellt, der noch heute überall in der Stadt zu sehen ist. Die Abbildung, die heute das offizielle Stadtwappen zeigt, stammt aus dem Jahre 1974.

Wer Coburg einmal besucht hat, wird merken, dass die Stadt sehr fußgängerfreundlich ist und man zügig von einem Ziel zum nächsten gelangt. Durch den Stadtkern verläuft die Spitalgasse, die durch viele kleine und große Geschäfte belebt wird. Von dort aus kommt man schnell zum Marktplatz und auch zum Schlossplatz, wo sich das Theater und der Hofgarten mit dem angrenzenden Schloss Ehrenburg befindet.

Veste Coburg

Das Highlight der Stadt ist die Veste Coburg. Sie zählt mit zu den größten Burganlagen Deutschlands und ist ein Muss für jeden Touristen. Man gelangt auf die Veste indem man durch den schönen Schlosspark spaziert, oder, wer es gemütlicher mag, fährt mit dem Veste-Express. Die Station des Veste-Express befindet sich zwischen Marktplatz und Schlossplatz, wo auch schon der sympathische Gurken-Alex wartet. Wer sich für den Veste-Express entscheidet, kann sich zudem noch eine schöne Rundfahrt durch die Stadt gönnen. Auf der Veste ist nicht nur der Ausblick über die Stadt atemberaubend schön, auch das darin liegende Museum ist eine spannungsreiche und unterhaltsame Beschäftigung. Im Museum kann man unter anderem einige alte Gemälde, die Rüstkammer und die beiden ältesten Kutschen der Welt bestaunen. Jedoch sollte man für die Besichtigung der Ausstellungen genügend Zeit einplanen, da diese sehr zeitaufwendig ist. In der Burgschänke hat man außerdem die Möglichkeit den Museumsaufenthalt zu unterbrechen und ein gutes Mahl zu sich zu nehmen, um dann gestärkt den Rest der Ausstellungen besichtigen zu können.

Beliebte Ziele

Des Weiteren sind beliebte Ziele der Rosengarten und einige Cafés und Restaurants wie z.B. die Hofkonditorei Feiler oder der Hungry Highlander, indem sich auch das berühmte Bernsteinzimmer befindet. In der Hofkonditorei Feiler sind Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Küsschen der Welt entstanden. Heute werden sie allerdings Schmätzle genannt und sollen noch genauso gut schmecken, wie vor 100 Jahren.

Das Sambafestival in Coburg

Obendrein können die Coburger auch gut feiern. Einmal im Jahr, am zweiten Juli-Wochenende findet das Sambafestival statt, das jährlich mehr als 150.000 Besucher anzieht. Hinzukommend sollen zum diesjährigen Festival 3.000 Sambakünstler aus aller Welt kommen und die Innenstadt in ein buntes Meer aus Rhythmus und Heiterkeit verwandeln. Der Höhepunkt des Festivals ist jährlich der Samba-Umzug durch die Straßen Coburgs. Dies ist, neben der Veste, ein wirklich lohnenswerter Grund, Coburg einmal zu besuchen und vielleicht zu einer seiner Lieblingsstädte zu erklären.

Schneller Kontakt zum Gastgeber

Die Eigentümer der Gästezimmer können Sie hier bequem und direkt über diese Seite erreichen. Einfach schnell anrufen oder eine Email schreiben und schon steht dem nächsten Urlaub nichts mehr im Wege!